Meine Gedanken...

Ich möchte Euch veranschaulichen, dass Reiten in erster Linie Pferd und Reiter beiderseits Spaß machen kann und man nicht gegeneinander arbeiten muss. Nämlich wie man mit kleinen, feinen Hilfen ein Pferd dirigieren kann, ohne massiv einzuwirken. Gewichtshilfen und Körpersprache sind hierbei sehr wichtig. Sehr viele Pferd-/Mensch-Beziehungen scheitern daran, dass einer von beiden nicht versteht, was der andere will. Daraus entstehen bei den Pferden oft Unmut und Sturheit, bis hin zur Arbeitsverweigerung. Auch ist es nicht richtig  zu denken, man setzt sich einfach auf ein gut ausgebildetes Pferd und alles funktioniert wie von selbst. Viele dieser Pferde regieren oft besonders sensibel auf grobe, ungenaue und falsche Hilfen. Das Zusammenspiel und die Kommunikation zwischen Pferd und Reiter sind mir also sehr wichtig. Pferd und Mensch sollen eine Einheit bilden, nur so kann man Probleme angehen und lösen, sich neuen Herausforderungen stellen, neue Lektionen erlernen und sein Pferd zufrieden machen: Balance, Takt, Losgelassenheit, ein unabhängiger und ausbalancierter Sitz ohne das Pferd zu stören, Einfühlen in die natürlichen Bewegungsabläufe des Pferdes. Auch Geduld spielt hierbei eine entscheidende Rolle, denn nichts passiert sofort und auf Knopfdruck - ein Pferd ist keine Maschine. Wenn der Reitschüler ein gewisses Maß an Einfühlungsvermögen, Offenheit und Lernwillen aufbringt, kann man viel erreichen und alte Fehler ausbügeln.

Die Meinung ist immer noch weit verbreitet, dass nur sogenannte "Barockpferde" klassisch-iberisch geritten werden können! Richtig ist, dass man jedes Pferd klassisch-iberisch reiten kann! Die klassisch-iberische Reitweise ist demnach für alle Pferde, egal ob Pony, Hannoveraner oder Quarter Horse und alle Reiter gleichermaßen geeignet.                                                                                          Jeder ist willkommen, der ein Problem mit seinem Pferd hat, neue Lektionen erlernen will, einen anderen Weg kennenlernen möchte oder sich einfach mal den Traum erfüllen will, einen Andalusier zu reiten. Ich habe bei meinen Trainern in Deutschland und Spanien den respektvollen Umgang mit den Pferden und eine faszinierende Reitweise gesehen, erlernt und selbst praktiziert. Dies will ich mit großen Engagement und Elan an Euch weiter geben.                                                                                                                                                                                                                                                                       Egal ob schwierig oder nicht, Pferd und Reiter zu einer Einheit zusammenzufügen ist für mich immer wieder eine neue Herausforderung, der ich mich mit Freude stelle.